Tencel/Lyocell

Die aus Eukalyptusholz hergestellte Faser Tencel vereint in sich die Eigenschaften von Schafschurwolle, Seide und Baumwolle. Die Eigenschaften von der Tencel-Faser beim Temperaturausgleich, in der Feuchtigkeitsaufnahme und Atmungsaktivität steht der Naturfasern in Nichts nach oder übertreffen diese sogar. Die ökologisch nachhaltig produzierte Faser eignet sich daher gut für den Einsatz in Bettwaren.

Herkunft: Eine hergestellte Faser

Bereits 1987 ging die erste Lyocell-Anlage in England an den Start. Seit den 1990er Jahren produzierten die Konkurrenten Lenzing AG und Courtaulds plc Lyocellfasern. Ab 1991 verkaufte Courtaulds unter dem Namen Tencel die Faser. Später wurde der Bereich der Firma komplett ausgegliedert und der Konkurrent Lenzing AG übernahm den Zweig. Seitdem wird in insgesamt vier Standorten Tencel produziert: Mobile (USA), Grimsby (Großbritannien), Heiligenkreuz und Lenzing (Österreich).

Tencel wird aus Eukalyptusholz hergestellt. Zuerst werden kleine Holzschnipsel eingeweicht, um den Zellstoff zu lösen. Danach wird er mit dem ungiftigen Lösehilfsstoff NMMO und Wasser durchmengt. Dann wird die Masse erhitzt, um das Wasser zu entziehen. Dadurch bildet sich eine Spinnlösung. Diese wird filtriert und durch Spinndrüsen gedrückt. Durch ein Spinnbad entstehen die Fasern. Diese können dann weiterverarbeitet werden.


Gewebekunde: Das Beste von allen vereint

Tencel vereint in sich die Eigenschaften von Schafschurwolle, Seide und Baumwolle. Denn es ist so wärmend wie Wolle, so kühlend wie Seide und sogar noch besser in der Feuchtigkeitsaufnahme als Baumwolle. Die Faser hat eine hervorragende Atmungsaktivität und schafft daher ein optimales Schlafklima, bei welchem Bakterien und Pilze keine Chance haben. Dafür sorgt auch der Feuchtigkeitstransport von Lyocell, es nimmt Körperschweiß sehr schnell auf und gibt es an die Umgebungsluft ab, ohne sich klamm anzufühlen.

Ein weiterer Vorteil der Faser ist die ökologische Nachhaltigkeit des Produkts: Das verwendete Eukalyptusholz wächst auf Boden in Südafrika, der für Nahrungsmittelanbau so gut wie gar nicht nutzbar ist. Da die Pflanze sehr robust und widerstandfähig ist, müssen keine Pestizide oder künstliche Bewässerungen eingesetzt werden. Tencel braucht viel weniger Wasser zur Herstellung als andere Chemiefasern und nur 1/10 – 1/20 Mal so viel wie Baumwolle und erzielt einen 6-fach höheren Ertrag pro Quadratmeter als Baumwolle. Weiterhin ist die Faser biologisch abbaubar und somit ein Material, welches unserer Umwelt nicht schadet.


Unsere Produkte mit Tencel-Füllung: Eingehüllt in feinste Baumwolle

Tencel ist ein Markenname vom Hersteller Lenzing AG. Das von ihnen produzierte Lyocell ist mit dem europäischen Umweltpreis 2000 für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet worden.

Wir bieten ihnen bei unseren Bettdecken ein Füllverhältnis von 50% Tencel und 50% Polyester, das microfein und superweich ist und für wärmende Luftpolster sorgt. Weiterhin ist die Füllung in 100% hochwertige Baumwolle gehüllt. Unsere Bettdecken sind Made-in-Germany und bieten Ihnen daher höchste Verarbeitungsqualität.


Vorteile: Rund um ökologisch unbedenklich

Tencel oder auch Lyocell genannt vereint viele gute Eigenschaften von anderen Füllmaterialien:

  • die Faser ist pflegeleicht und kann bis 60 Grad gewaschen werden
  • eignet sich besonders für Hausstaubmilbenallergiker
  • hervorragendes Feuchtigkeitsmanagement und sehr gute Atmungsaktivität
  • das Material ist ökologisch gesehen absolut unbedenklich
  • kühlt im Sommer und wärmt im Winter
  • langlebiges und robustes Material
  • schafft ein trockenes Bettklima

Für wen eignet sich eine Bettdecke aus Tencel?

Starkes nächtliches Schwitzen kann den Schlaf stören und sehr unangenehm sein. Tencel nimmt Feuchtigkeit hervorragend auf und gibt sie schnell wieder an die Raumluft ab, dadurch bleibt das Schlafklima angenehm trocken.

Durch die ausgezeichnete Feuchtigkeitsregulierung entzieht das Material auch den Hausstaubmilben ihre Lebensgrundlage und ist somit sehr gut geeignet für Allergiker. Das liegt daran, dass die Hausstaubmilben sich von Hautschuppen ernähren, die allerdings zuvor von einem Schimmelpilz aufgespalten werden. Dieser wiederum entsteht durch ein warmes und feuchtes Bettklima. Dank der schnellen Feuchtigkeitsaufnahme des Materials kann der Pilz sich nicht ausbreiten und den Milben fehlt die Nahrungszufuhr.

Weiterhin ist eine Tencelbettdecke ebenfalls geeignet für Personen, die ein hohes Hygienebedürfnis haben. Das Material ist pflegeleicht und bis 60 Grad waschbar. Unsere Produkte sind auch trocknergeeignet.

Zu den Bettdecken mit Tencel

Pflegetipps

Die Textilfaser ist sehr pflegeleicht, denn sie ist bis zu 60 Grad ohne Probleme waschbar. Bitte achten Sie trotzdem auf das Etikett Ihres Produkts, da es auch auf den Bezugsstoff der Bettdecke ankommt. Unsere Bettdecken mit Tencelfüllung sind bis 60 Grad waschbar und trocknergeeignet.

Nach oben