Hanf

Hanf ist ein bemerkenswertes ein Material, welches unserem Ökosystem wohltut. Die Pflanze ist resistent gegenüber Bakterien und Pilzen, daher werden keine Pestizide benötigt. Hanf wird auf vielfältige Weise verwendet, als Textil- und Dämmmaterial, im medizinischen Bereich oder Produkte für den alltäglichen Gebrauch.

Herkunft: Comeback nach dem Verbot

Heutzutage verbinden die meisten Menschen Hanf eher mit einem berauschenden Mittel und nicht ein hervorragendes Textilmaterial. Doch die Geschichte zeigt, dass Textilien aus Hanf weit verbreitet waren. Grabfunde sowohl in Asien als auch in Europa offenbaren, dass der Hanfanbau schon 800 v. Chr. begonnen hat. Die Naturfaser wurde besonders für Stoffe und Seile genutzt. So ist es nicht verwunderlich, dass im 15. Jhd. n. Chr. Christoph Kolumbus mit Segeln und Tauen aus Hanf zu Entdeckungsreisen aufbrach, da Hanf gut mit Meer und Sturm umgehen kann.

Jedoch wurde das Naturmaterial zuerst von den USA um 1940 verboten und dann auch zwischen 1982-1995 in Deutschland. Der Grund, welcher dafür angegeben wurde, war, dass die illegale Nutzung von Hanf als Rauschmittel unterbunden werden sollte. Allerdings ist der Anbau von Hanf aufgrund von wachsender Nachfrage des Textilmaterials seit 1996 in Deutschland wieder erlaubt, lediglich in Amerika ist der Anbau weiterhin verboten. Seitdem erlebt die Naturfaser ein großes Comeback, denn aufgrund ihrer Eigenschaften ist sie besonders für die Textil- und Dämmungsindustrie bedeutend.


Gewebekunde: Einzigartig in der Feuchtigkeitsaufnahme

Hanf ist ein wahrer Feuchtigkeitsmanagement-Experte: die Hohlfaser kann bis zu 30% des Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen und behält trotzdem Festigkeit und Form und fühlt sich nicht klamm an. Die aufgenommene Nässe gibt die Pflanzenfaser an die Raumluft ab und wirkt somit klimatisierend. Des Weiteren hat Hanf die Eigenschaft hautsympathisch zu sein und eignet sich hervorragend für Allergiker, die auf Tierhaare reagieren. Durch die gute Feuchtigkeitsregulierung nimmt die Faser Hausstaubmilben größtenteils die Lebensgrundlage. Außerdem ist das Waschen bei hohen Temperaturen kein Problem, da Hanf sehr robust und pflegeleicht ist.

Weiterhin ist Hanf ein Material, welches unserem Ökosystem wohltut. Die Pflanze ist resistent gegenüber Bakterien und Pilzen, daher werden keine Pestizide benötigt. Ebenso muss kein Dünger zum Einsatz kommen, weil die Hanfpflanze sehr genügsam ist und den Boden und die Luft reinigt.


Unser Hanf: Aus regionalem Anbau

Wir beziehen unseren Hanf von regionalen Produzenten aus Sachsen, Thüringen und Bayern. Danach wird die Bettdecke in einer handwerklichen Atelierfertigung in Deutschland hergestellt. Es handelt sich also um ein rundum Made-in-Germany-Produkt. Unsere Hanfbettdecken sind Standard 100 by OEKO-TEX® zertifiziert, d.h. dass sie möglichst schadstoffarm produziert werden: demnach eine Bettdecke ohne Gewissensbisse.


Vorteile: Pflegeleichtes Naturprodukt

Keine andere Pflanzenfaser kann so gut mit menschlichem Schweiß umgehen wie Hanf, aber das ist nicht die einzige Eigenschaft, die das Material auszeichnet:

  • hautsympathisch und geeignet für Allergiker
  • das Material ist auch bei hohen Temperaturen waschbar und ist sehr robust und pflegeleicht
  • riecht nicht unangenehm bei Feuchtigkeit
  • ist klimatisierend und kann bis zu 30% des Eigengewichts an Nässe aufnehmen ohne sich unangenehm anzufühlen
  • sorgt für ein gutes Schlafklima
  • benötigt keine Pestizide oder Dünger und ist daher ökologisch ideal

Für wen eignet sich eine Bettdecke aus Hanf?

Ganz besonders legen wir Menschen, die nachts viel schwitzen, eine Bettdecke aus dem Naturmaterial ans Herz. Die Hanffaser ist in der Lage den Schweiß aufzunehmen und wieder an die Raumluft abzugeben und wirkt dabei klimaregulierend.

Weiterhin ist eine Bettdecke aus Hanf für Personen geeignet, die eine atmungsaktive Bettdecke suchen und ein ausgeglichenes Wärmebedürfnis haben.

Des Weiteren ist Hanf eine gute Option für Allergiker, die nicht auf Baumwolle oder Schafschurwolle zurückgreifen wollen. Hanf ist bei hohen Temperaturen waschbar und sehr pflegeleicht.

Personen, denen es wichtig ist, dass ihre Bettdecke ökologisch unbedenklich ist, können ruhig unter einer Hanfbettdecke schlafen, da Hanf durch seine Eigenschaften keine Pestizide und Dünger braucht und den Boden und die Luft reinigt.

Zu den Hanf-Bettdecken

Pflegetipps

Hanf ist bis zu 60 Grad waschbar und ist daher besonders für hygienebewusste Menschen geeignet. Allerdings empfehlen wir keinen Trocknerdurchlauf. Für optimales Trocknen empfehlen wir einen regengeschützten Platz im Freien, am besten an einem sonnigen Tag.

Nach oben