Daunen und Federn

Daunen und Federn vereinen in sich alle Vorteile der Natur. Der Schlaf unter einem Daunen- oder Federbett hat sich seit langer Zeit als wohltuend, gesund und erholsam erwiesen. Daunen sind besonders leicht. Daunen- und Federbetten haben die hervorragende Eigenschaft, Feuchtigkeit gut zu regulieren und wieder abzugeben.Dadurch entsteht ein trockenes und angenehmes Schlafklima.

Herkunft: Das Kopfkissen eines Kaisers

Bei vielen anderen Materialien ist es recht einfach, den Weg der Entdeckung bis zur Verbreitung nachzuvollziehen. Allerdings ist das bei Daunen und Federn etwas schwieriger und besonders die Durchsetzung der Verwendung als Füllmaterial für Bettwaren ist nicht eindeutig. Viel mehr finden sich Nachweise dafür, dass Gänse und Enten besondere Gaumenfreuden waren bzw. deren Federn als Schreibutensil verwendet wurden.

Einen nachweislichen Gebrauch von Daunen als Füllmaterial von Kopfkissen findet sich jedoch in der Antike: Kaiser Heliogabal (204 bis 222 n. Chr.) hatte demnach die weichsten Kissen, die entweder mit Kaninchenpelz oder mit den feinsten Daunen der Rebhühner gefüllt sein mussten. Schon damals war dem Menschen die Leichtigkeit und der hohe Komfort des natürlichen Füllmaterials aufgefallen, nur konnte sich kaum jemand solche Bettwaren leisten.


Gewebekunde: Unterschied zwischen Daunen und Federn

Die Eigenschaften von Daunen und Federn sind sehr unterschiedlich, daher sind sie auch für unterschiedliche Produkte geeignet. Die Struktur einer Feder ist flach und bietet durch den Federkiel Stabilität und Elastizität. Da eine Feder nach einer Belastung schnell wieder in ihre Ausgangsposition zurückkehrt, eignet sich diese besonders für eine Kissenfüllung. Eine reine Daunenfüllung wäre dafür völlig ungeeignet, weil sie nicht den nötigen Halt und die Festigkeit bietet.

Daunen hingegen besitzen keinen Federkiel, sondern einen kleinen Kern im Zentrum, von dem kleine Fädchen ausgehen, welche Filamente genannt werden. Dadurch hat eine Daune eine 3-dimensionale Struktur. Die einzelnen Verästelungen (bis zu 2 Mio. pro Daune) greifen ineinander und schließen so ein großes Luftvolumen ein. Daher ist eine Daunendecke ein einzigartiger Wärmedämmer mit so leichtem Gewicht. Die Körpertemperatur des Schlafenden wird isoliert und das Schlafklima bleibt dadurch trocken und warm. Ebenso besitzen Daunen ein Feuchtigkeitsmanagement. Sie können nächtliche Schwitzflüssigkeit aufnehmen und dann kontrolliert an die Außenluft abgeben. Weiterhin ist eine Daune ein echtes Leichtgewicht: eine einzelne Daune wiegt zwischen 0,001 - 0,002 g. Für eine Füllmenge von 800 Gramm wird eine Menge von 400.000 bis 800.000 Daunen benötigt. Diese Eigenschaft verleiht der Daune eine einzigartige Leichtigkeit, die eine Daunenbettdecke besonders anschmiegsam und angenehm macht.

Es ist wichtig, zu wissen, dass sich nur Daunen und Federn von Wassergeflügel (Enten und Gänse) für die Befüllung von Bettwaren eignen, da nur diese die geeignete Füllkraft besitzen. Landgeflügel wie Puten und Hühner sind nicht dafür geeignet.

Weiterhin gibt es Qualitätsunterschiede zwischen den Daunen von Wassergeflügel: grundsätzlich gilt, dass je kälter das Herkunftsland der Vögel, umso größer und hochwertiger ist die Daune. Außerdem hat auch das Alter einen Einfluss auf die Größe der Daunen, so sind die Daunen älterer Vögel größer und somit hochwertiger. Aber es besteht auch ein Qualitätsunterschied zwischen Enten- und Gänsedaunen: Entendaunen erreichen lediglich 87% Isolationsvermögen von Gänsedaunen und stehen ihnen in diesem Punkt nach. Jedoch hat beispielsweise die Farbe von Federn und Daunen keine Aussagekraft über die Qualität.


Unsere Daunen und Federn: Garantiert kein Lebendrupf

Was ist eigentlich mit Lebendrupf oder auch Raufen gemeint? In beiden Fällen werden die Tiere bei lebendigem Zustand gepackt und umgedreht. Für die Vögel ist das eine ungewohnte Position, die sie in großen Stress versetzt und ihnen schadet. Dann werden ihnen die Daunen und Federn ausgerissen, was für Schmerzen und große Wunden sorgen kann. Beim Raufen handelt es sich zwar um das Entfernen der Federn, während die Vögel ihre Federn in der Mauser verlieren, aber auch hier werden die Vögel umgedreht und oftmals werden Federn mitausgerissen, die noch festsitzen, dadurch entstehen wiederum Wunden.

Bei unseren Produkten werden keine Daunen oder Federn durch Lebendrupf gewonnen. Unsere Materialien werden ausschließlich vom toten Tier gewonnen.

Wir beziehen den Großteil unserer Daunen und Federn von einem Hersteller, der diese von kleinen Bauern kauft. Dort leben die Tiere deutlich länger und besser als beispielsweise in Zuchtfarmen. Dadurch werden die Daunen der Vögel größer und weisen eine höhere Qualität auf.

Achten Sie beim Qualtitätskauf darauf, dass die Daunen/Federn Güterklasse I haben, das bedeutet, dass es sich hier um Neuware handelt und die Daunen und Federn von Wassergeflügel (Gans und Ente) stammen müssen. Es dürfen maximal 5% aus anderen Elementen enthalten sein, wie z.B. Daunen- und Federnbruch.

Ebenso arbeiten wir aktuell an einer wachsenden Auswahl an Bio-Bettdecken mit Feder- und Daunenfüllung. Es handelt sich hierbei um Produkte, die aus kbA Baumwolle und garantiert ohne Lebendrupf gewonnenem Füllmaterial hergestellt werden. Erfahren Sie dazu mehr.


Vorteile: Anschmiegsamkeit garantiert

Zwar gibt es viele synthetische Fasern, die als Alternative dienen können, jedoch erreichen sie nicht die Qualität an Eigenschaften, die Daunen und Federn ihnen auf diese Art und Weise bieten können:

  • Sowohl die Feder als auch die Daune sind überaus elastisch und kehren schnellstmöglich nach einer Belastung wieder in ihre Ausgangsposition zurück, dadurch bleibt das Produkt in Form
  • Daunen können Feuchtigkeit aufnehmen und an die Luft abgeben, daher besitzen sie ein nützliches Feuchtigkeitsmanagement, was für ein trockenes und warmes Schlafklima sorgt
  • Eine Bettdecke mit Daunen- und Federfüllung fühlt sich leicht an und schmiegt sich angenehm an den Körper an
  • Durch die einzelnen Verästelungen der Filamente wird ein großes Luftvolumen eingeschlossen, dadurch wird die Körpertemperatur hervorragend isoliert und es bleibt kuschelig warm unter der Bettdecke
  • Das Material eignet sich besonders für Allergiker

Für wen eignet sich eine Bettdecke aus Daunen und Federn?

Besonders für Schläfer, die es warm und kuschelig mögen, eignet sich eine Bettdecke mit 100% Daunenfüllung. Es ist hierbei wichtig, zu wissen, dass es unterschiedliche Anteile an Federn und Daunen innerhalb einer Bettdecke gibt, dies hat unterschiedliche Vorteile. Grundsätzlich gilt, dass Kopfkissen immer einen Federanteil haben sollten. So empfiehlt sich eine Füllung aus Halbdaunen oder 3/4 Daunen. Wiederum spielt auch die Füllmenge an Daunen eine wichtige Rolle bei dem Wärmevermögen der Bettdecke. Da dies an dieser Stelle zu weit führen würde, empfehlen wir Ihnen, wenn Sie Fragen zu Ihrer perfekten Decke haben, uns direkt eine E-Mail zu schreiben und wir suchen aus unserem Sortiment die passende Feder- bzw. Daunenbettdecke für Sie heraus.

Auch für starkes, nächtliches Schwitzen bietet sich eine Bettdecke aus diesem Material an. Denn einerseits ist Baumwolle saugfähig und kann den Schweiß aufnehmen, andererseits ist das Material strapazierfähig und hält mehrmaliges Waschen aus.

Weiterhin eignen sich diese Bettdecken für Menschen, die gegen Hausstaubmilben allergisch reagieren. Da Daunen für ein warmes und trockenes Schlafklima sorgen, entziehen sie den Spinnentierchen ihre Lebensgrundlage.

Zu den Daunen-Federbettdecken

Pflegetipps

Grundsätzlich ist es möglich, dass die Bettwaren mit Daunen- und Federfüllung zuhause gereinigt werden, wir empfehlen allerdings zur Qualitätserhaltung die professionelle Reinigung in einer Wäscherei. Die Unternehmen haben optimale Wasch- und Trocknungsprozesse für die Produkte. Dadurch wird Form und Funktionalität weiterhin gewährleistet und keine komischen Gerüche entstehen durch ungenügendes Trocknen. Einmal pro Jahr sollten Bettdecken und Kissen in die Reinigung gegeben werden und danach gründlich aufgeschüttelt werden.

Wenn Sie Ihre Bettwaren zuhause waschen möchten haben wir folgende Hinweise für Sie:

  • Daunen und Federn sind bei 40-60 Grad waschbar
  • Es sollte unbedingt auf die Hinweise im Etikett geachtet werden
  • Verwenden Sie flüssiges Waschmittel, welches für das Material geeignet ist
  • Achten Sie auf das Volumen Ihrer Waschmaschine und Ihres Trockners - 10kg Fassungsvermögen sind optimal (Waschsalonmaschinen haben meist diese Größe)
  • Beim Trocknen darauf achten, dass das Material vollständig trocken ist. Mindestens zwei (am besten mehr) Trockengänge durchführen. Die Bettwaren müssen unbedingt absolut trocken sein.
  • Regelmäßig aufschütteln
Nach oben